Gartenarbeit im September

Sobald “September” auf dem Kalenderblatt steht nähert sich der Herbst mit schnellen Schritten – eine schöne Jahreszeit, die dank tiefer stehender Sonne immer wieder Herbstblumen und Laub in ein schönes Licht taucht. Aber noch immer gibt es im Garten genügen zu erledigen: ernten und verarbeiten, Beete vorbereiten fürs nächste Jahr, Blumenzwiebeln pflanzen, aufräumen und vieles mehr.

 

Herbstsaaten aussäen

Anfang September können Radieschen, Asia-Salate, Mangold und Spinat gesät werden. Auch Feldsalat für die Frühjahrsernte wird jetzt ausgesät.

September-Aussaat

 

Blumenzwiebeln pflanzen 

Um sich im Frühjahr an bunten Tulpen, Narzissen, Krokus, Zierlauch und viele mehr zu erfreuen bedarf es einiger Arbeit im Herbst. Die Blumenzwiebeln müssen in die Erde, denn frohe Farben und reiche Blüte für Garten, Balkon und Terrasse im kommenden Frühling werden im Herbst vorbereitet.

Schneeglöckchen, Krokusse und Hyazinthen sind die ersten Frühlingsboten, die ab Februar ihre bunte Pracht zeigen. Doch zuvor heißt das: Arbeit im September. Das rechtzeitige Einsetzen ist entscheidend für den Wachstumserfolg, denn zu spät eingepflanzte Zwiebeln sind frostempfindlicher und blühen nicht so üppig. Spätestens im Oktober sollten die Zwiebeln dann in die Erde.

Zierlauch-Mount-Everest  Narzissen-Replete  

 

Steckzwiebel und Knoblauch pflanzen

Der perfekte Zeitpunkt für das Anpflanzen von Steckzwiebeln und Pflanzknoblauch ist jetzt gekommen. Wintersteckzwiebeln werden im September/Oktober gesteckt und entwickeln dann bereits Wurzeln. Die Ernte kann deshalb schon ab Ende Juni erfolgen.

Knoblauch kann im Herbst oder auch im Frühjahr angepflanzt werden. Die ideale Zeit ist der Herbst von September bis Oktober, denn die Anzucht im Herbst ist ideal für eine gute Wurzelbildung, damit der Knoblauch bereits im Frühjahr austreiben kann. Zudem bringen sie größere Knollen hervor.

 

 

Rasenpflege im Herbst

Anfang September ist eine ideale Zeit um Rasensamen auszusäen. Im September ist in der Regel die sommerliche Trockenheit vorbei und der Boden noch warm genug, damit die Gräsersamen schnell keimen können.

Bei sinkenden Temperaturen sollte der Rasen auf eine Höhe von fünf Zentimetern gemäht werden: Ist das Gras länger, kann es faulen, ist es zu kurz, fehlt den Wurzeln ein Kälteschutz. Bereits heruntergefallenes Laub lässt sich praktischerweise gleich mit aufmähen.

Fotolia_85295867_web

Einen schönen September im Garten!