Amaryllis sind in einem grauen Wintertag ein farbenfroher Hingucker. Sie ist eine der wenigen Blumen, die zu Weihnachten ihr prächtigen Blüten öffnen. Zudem hat man noch viele Wochen Freude an der blühenden Amaryllis-Pracht. Unsere BIO-Amaryllis ist bereits in einem vorrottbarem Topf verpackt.

amaryllis-2webkl

Für das Pflanzen empfehlen wir BIO-Blumenerde zu verwenden. Diese Erde bis zur Hälfte in den verrottbaren Topf füllen. Anschließend die Zwiebel in den Topf geben und bis zum Rand mit Erde auffüllen. Nur einmal kräftig angießen, warm stellen (ca. 21 °C) und warten bis die Knospe vollkommen den Zwiebelhals durchstoßen hat. Erst jetzt reichlich gießen und hell, aber nicht sonnig stellen. Von Mai bis Juli wöchentlich einmal mit Blütennahrung düngen. Mitte August wird das Gießen restlos eingestellt, damit die Blätter absterben. Anschließend die Zwiebel herausnehmen, säubern und mäßig warm lagern. Im Dezember wieder in BIO-Erde pflanzen.

Hinweis: Die Amaryllis kann im Frühjahr auch samt Topf in ein Gartenbeet gesetzt werden. Hier ist wichtig, dass man vorher den Topf ein wenig eindrückt. Das erleichtert später beim Anwachsen die Durchwurzelung.

Der verrottbare Topf besteht aus reinen Naturfasern, die beim Schälen von Reiskörnern anfallen. Das Material zersetzt sich auf natürlichem Weg im Boden und Haushaltskompost.

Überblick, was in einem Jahr zu tun ist:

  • Dezember/Jänner: hell bei 16 – 20°C, keine direkte Sonne. Die Zwiebel nicht direkt gießen (Untersetzer).
  • Februar-April: Welke Blüten abschneiden, Blätter stehen lassen. Ab März wärmer stellen.
  • Mai-Juli: Topf halbschattig ins Freie stellen. Wöchentlich schwach mit Dünger, am besten Flüssigdünger, düngen.
  • August: Nicht mehr gießen! Die Ruhephase beginnt.
  • September/Oktober: Altes Laub abschneiden, Topf bei ungefähr 15 °C in den Keller stellen. Nicht gießen.
  • November/Dezember: Zwiebel bis zur Hälfte in neue Erde topfen. Leicht gießen, den Topf hell und warm stellen. Ist der Austrieb 10 cm lang, wöchentlich schwach gießen.

 

Farbauswahl: