perfekte BIO-wildblumen-komposition für den garten

Heimische Wildstauden leisten einen wichtigen Beitrag für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge… Durch die intensive Nutzung der landwirtschaftlichen Flächen werden viele Arten, welche ursprünglich üppig auf den Wiesen und Wegrändern verbreitet waren, zurückgedrängt. Und das hat nicht nur optische, sondern viel gravierendere Folgen, als es den meisten bewusst ist, denn auch Nützlinge wie Bienen und Schmetterlinge finden weniger Nahrungsquellen.

Für den privaten Gärtner bieten diese Wildstauden viele Vorteile:

Zum Einen geht es um die Wiederentdeckung dieser Wildformen für die Gartengestaltung und zum Anderen wird ein wichtiger Beitrag für den Artenerhalt geleistet. Für Bienen und Insekten sind diese Pflanzen ein Anziehungsmagnet.

Grundsätzlich sind Wildblumen perfekt an unser Klima angepasst und kommen mit wenig Nährstoffen und Wasser aus. Mit der Einbeziehung von Wildblumen in die Gartengestaltung kann auf Düngen und Wassergaben verzichtet werden, was zusätzlich die Umwelt schont und uns Gärtnern somit die Arbeit erleichtert.

Wir haben ein Paket aus 24 Wildblumen-Pflanzen und einer Blumensamen-Mischung zusammengestellt, die sich für ein Gartenbeet von 2-3 qm optimal eignen.

Das Paket besteht aus:

Wie man ein Wildblumen-Beet für 2-3 QM anlegt:

1.) Ein Beet mit einer Fläche von 2-3 qm vorbereiten. Dazu die Umrisse des zukünftigen Beets markieren und den vorhandenen Rasen mit einem Spaten abtragen.Dadurch entfernt man den nährstoffreichen Mutterboden. Die bequemere Variante ist den Boden mit einer Fräse umzugraben. 

Der wichtigste Teil ist das Auflockern des Bodens. Hierzu muss die Fläche einmal gründlich umgegraben, gelockert und glatt geharkt werden.

 

 

 

 

2.) Die Erde von größeren Steinen, Wurzeln und Pflanzenresten befreien.

3.) Eine Beeteinfassung ist hilfreich. Das Beet mit Holz, oder anderen Abgrenzungsmaterialen wie Pflaster- oder Klinkersteinen umranden. So kommt der Rasenmäher auch nicht zu nahe.

4.) Zur Auflockerung bzw. zum Abmagern des Bodens  Sand hinzugeben und unterharken.

5.) Für die Beetplanung die Wildblumenpflanzen einzeln bzw. in Gruppen aufstellen. Befindet sich das Beet am Rand des Gartens empfiehlt es  sich die höheren Pflanzen ganz hinten zu platzieren, die niedrigeren Wildblumenpflanzen vorne zu lassen. Bei einem Beet inmitten des Rasens die hohen Pflanzen in die Mitte setzen.

6.) Die Wildblumenpflanzen zunächst in Wasser tauchen bis keine größeren Luftblasen aufsteigen und dann im Beet auf den vorgesehenen Platz pflanzen.

 

7.) Die Samen der Nützlingsweide auf das gesamte Beet verstreuen und etwas andrücken. 

8.) Die Pflanzen und Samen gut anwässern und in den folgenden Tagen gut feucht halten.

Empfehlung der Pflanzung

Hinten: Rosenmalve, Wiesensalbei, Gemeine Akelei, Südliche Skabiose

Mitte: Färberhundskamille, Dichtblütiger Ziest, Ochsenauge, Quirl Salbei

Vorne: Kartäuser Nelke, Knäuel-Glockenblume, Berglauch

 

Bei einem Beet inmitten des Rasens die hohen Pflanzen in die Mitte setzen.