AUSSAATKALENDER GANZJÄHRIG

Auch wenn der Schnee noch unsere Gärten dominiert: ein neues Gartenjahr steht vor Tür und dann heißt es: Ab in den Garten! Schön langsam kann man sich überlegen, was man aussäen will und sich einen groben Plan über die Vorkultur machen, denn die Beete wollen kultiviert werden! Wir haben euch einen ganzjährigen Gartenkalender zusammengestellt, der euch einen Überblick über die Aussaat aller Blumen-, Gemüse- und Kräutersamen gibt.

Den Aussaatkalender haben wir Ihnen als PDF-Dokument zum Herunterladen bereitgestellt. Ausgedruckt und an die Gartenhauswand gepinnt, erinnert er jeden Monat an eine neue Aussaat.

AUSSAATKALENDER ZUM DOWNLOAD (UND AUSDRUCKEN)

gartenkalender_web

 

JÄNNER

Im Jänner hat man im Garten noch keinen Stress. Was jedoch schon gemacht werden kann ist die Planung des Gartenjahres.

 

FEBRUAR

Im Februar steht der Frühling vor der Türe. Nun kann es langsam mit der Gartenarbeit wieder losgehen. Eine typische Gartenarbeit im Februar ist das Auflockern der Gemüsebeete und das Vorziehen der ersten Blumen- und Gemüsesorten.

Bis Gemüse auf dem Balkon, der Terrasse oder im Freiland gepflanzt werden kann, dauert es noch eine ganze Weile, da frostempfindliches Gemüse erst ab Mitte Mai ins Beet gesetzt wird. Trotzdem kann man schon einiges an Vorarbeit leisten und ab Ende Februar/März einige Gemüse- und Blumenpflanzen auf der Fensterbank vorziehen. So haben die Pflänzchen später schon einen großen zeitlichen Vorsprung, so dass die Ernte auch früher erfolgen kann. Es ist dabei grundsätzlich zu empfehlen, das Gemüse aus Saatgut vorzuziehen. Sobald die Jungpflanzen dann ins Freiland können, sind sie schon recht robust und weniger anfällig.

Auf der Fensterbank sollten in erster Linie Gemüsesorten vorgezogen werden, die viel Wärme benötigen, da sie ursprünglich aus wärmeren Gefilden stammen (z.B. Tomaten und Paprika). Auch Auberginen, Kohlrabi, Asia Salate und Karfiol können auf der Fensterbank vorgezogen werden.

Hinweis: Wenn zu früh mit der Aussaat begonnen wird, ist das Verhältnis von Temperatur und Lichtstärke für die jungen Sämlinge sehr ungünstig. Auch wenn der Heizkörper wärmt, die Sonne hat aber noch nicht genügend Kraft, um die Pflanzen ausreichend mit Licht zu versorgen. Im Gewächshaus und Frühbeet hingegen können Blumen und Gemüse etwas früher ausgesät werden, weil die Pflanzen besser belichtet werden und sich das Verhältnis von Licht und Temperatur leichter steuern lässt.

 

MÄRZ

Jetzt geht’s los: Im März erwacht die Natur aus dem Winterschlaf. Die ersten Beete im Gemüsegarten können bearbeitet werden. Außerdem gibt es viele Gemüsearten, die man jetzt schon im Gewächshaus, Frühbeet oder auf der Fensterbank vorziehen sollte. Der Frühling kündigt sich mit den ersten bunten Blüten an.

Gartenbeete vorbereiten

Die frostfreien Tage können genutzt werden, um Beete auf die Neubepflanzung vorzubereiten. Boden lockern, Unkraut entfernen und einebnen sind die nun anfallenden Arbeiten. Gemüsebeete können bearbeitet werden, sobald der Boden etwas abgetrocknet ist und nicht mehr schmiert.

Salate pflanzen

Je nach Witterung ab Mitte März die vorgezogenen Salatpflanzen ins Freiland umsiedeln. Achten Sie darauf, die Jungpflanzen nicht zu tief zu setzen, sonst werden sie anfällig für Fäulnispilze und bilden keine Köpfe aus.

Pflücksalat lässt sich auf kleinen Beeten bzw. im Hochbeet auch breitwürfig aussäen. Dabei die Samen einfach auf die unkrautfreie Erde streuen und anschließend leicht einharken. Die ersten jungen Blätter werden dabei wie Schnittsalat geerntet. Anschließend sollten die Pflanzen allmählich auf 25 bis 30 Zentimeter Abstand ausdünnen und später als Pflücksalat verwenden werden.

Blumen und Gemüse vorziehen

Viele Blumensorten (Cosmea, Goldmohn, Kapuzinerkresse & Co.) können in Schalen vorgezogen werden um später im Garten kräftig zu blühen.

Weißkrautsorten, Kohlrabi, Brokkoli, Karfiol  –  alles kommt zum Vorkeimen auf die Fensterbank.

Tomaten, Paprika, Aubergine, Wassermelone – auch diese südlichen Gemüsesorten/Obst benötigen viel Wärme, daher unbedingt jetzt vorziehen! Auch anderes mediterranes Gemüse wie Auberginen oder Zucchini, aber auch Kohlrabi, Asia Salate und Karfiol können auf der Fensterbank vorgezogen werden.

Kräuter

Bohnenkraut, Petersilie, Borretsch, Gartenkresse, Kerbel, Liebstock, Oregano, Majoran, Thymian, Zitronenmelisse

APRIL

Von April bis Juni ist Hochsaison im Gartenbau. Alles wächst und gedeiht und schießt in die Höhe. Man sieht jetzt, wie der Garten erwacht.

 

Gemüse

Ab jetzt kann damit begonnen werden Gurken und Kürbis vorzuziehen. Zucchini können ab jetzt vorgesät werden oder ab Mitte Mai direkt ins Freiland.

Und auch Rot- und Weißkraut, Mangold und Salat werden in Töpfen bzw. Schalen auf der Fensterbank vorgezogen.

Paprika können, entsprechende Temperaturen vorausgesetzt, Ende April ins Beet gepflanzt werden. Evtl. sollten Sie die Wärme liebenden Pflanzen mit einem Vlies, vor allzu kalten Nachttemperaturen schützen.

Erbsen können direkt ins Freiland gesetzt werden. Evtl. mit Vlies abdecken, um das Saatgut vor Vögeln zu schützen.

Radieschen können im Wochenrhythmus direkt ins Freiland gesetzt werden. Sie wachsen schnell und können schon Ende Mai aufs Butterbrot.

Brokkoli kann bereits Ende des Monats ins Freiland gesät werden.

Bereits vorgezogene Auberginen-Pflanzen können Ende des Monats ins Freiland umgesetzt werden.

 

TIPP: Saatbänder

Wem die Aussaat mit winzigen Samen zu kompliziert ist, (weil es Fingerspitzengefühl verlangt, den richtigen Abstand zu finden) kann auf Saatbänder zurückgreifen. Hier liegen die Samen schon im richtigen Abstand und erleichtern so die Arbeit.

 

Kräuter

Ab Anfang April kann Dill, Bohnenkraut, Petersilie, Liebstöckl, Koriander und Kerbel im Garten gesät werden.

 

Shooting0438

Blumen

Sonnenblumen können direkt an ihren Bestimmungsort im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse gesetzt werden.

Während einige Blumen noch in Schalen im Innenraum vorgezogen werden, können vereinzelt Sorten (Blauer Waldmeister, Cosmea, Duftwicke, Jungfer im Grünen, Kornblume, Malve, Ringelblume,…) auch schon direkt ins Freiland gesät werden.

Rasen mähen

Das launische Aprilwetter mit abwechselnden Regengüssen und Sonnenbädern verhilft dem Rasen im Frühling zu einem besonders schnellen Wachstum. Dies erfordert regelmäßiges Mähen.

 

MAI

Endlich geht es raus ins Freiland. 

Pünktlich zu Pankratius, Servatius, Bonifatius & Co wird es noch einmal so richtig ungemütlich. Da können wir uns noch einmal kurz zurücklehnen, bevor wir im Garten richtig durchstarten. Denn nach den Eisheiligen kann man getrost auch die Mimöschen unter den Nutzpflanzen im Freien aussetzen.

 

Gemüse

Kälteempfindliche Gemüsesorten wie Zucchini, Tomaten, Salate oder Mangold können nach den Eisheiligen Mitte Mai ausgesät werden oder als Jungpflanzen in die Beete gesetzt werden. Nachdem das Wetter auch nach dem 15. Mai noch etwas unbeständig voraussagt würden wir empfehlen, dass bis Ende Mai die Pflanzen eventuell noch mit Zeitung oder Vlies vor spontanem Nachtfrost geschützt werden sollten. Kürbis und Zuckermais können schon zu Anfang Mai in die Beete, Rosenkohl erst ab Ende des Monats.

Aussaaten direkt ins Freiland

Karotten, Radieschen, Rettich, Zucchini, Kraut, Kopfsalat und Eissalat, Spinat, Rote Rüben

Vorgezogene Pflanzen

Vorgezogene Pflanzen können endlich ins Freiland: Gurken, Aubergine, Tomaten, Paprika, Kürbis, Zucchini

Vorgezogene Kohlsorten wie Rotkraut, Weißkraut, Grünkohl oder Brokkoli können nach dem letzten Frost ins Freiland umgesetzt werden.

Im Mai werden Porree und Rosenkohl für die Winterernte gepflanzt. Auf Standortwechsel achten! Besonders beim Rosenkohl ist es wichtig, dass er nicht am gleichen Standort wie im Vorjahr steht!

 

Die jungen Pflänzchen müssen in den ersten Wochen regelmäßig gegossen werden, da ihre Wurzeln noch nicht sehr viel Wasser speichern können. In den ersten frühsommerlich heißen Tagen können sie daher schnell austrocknen.

Keimling0451

Kräuter

Kräuter wie DillMajoranOreganoPetersilie oder Basilikum werden bis zu den Eisheiligen in Töpfen vorgezogen, danach kann man sie direkt ins Freie säen oder nach Draußen setzen. Zwischen Gemüsepflanzen peppen Kräuter die Beete auf. Mehrjährige Kräuter wie Lavendel und Thymian sollten ausgelichtet und um gut ein Drittel zurückgeschnitten werden.

Viele Kräuter, die noch nicht vorgezogen wurden, können ab Mitte Mai auch direkt im Freiland ausgesät werden (Basilikum, Dill, Majoran, Koriander, Maggikraut oder Thymian).

 

Blumen

Einjährige Blumen wie BallonweinCosmeaKapuzinerkresseMädchenaugePrachtwindeSonnenblumenTagetes und Zinnien können nun ins Freiland gesät werden.

Unter den mehrjährigen Blumen kann die BartnelkeLupineRoter Sonnenhut und Stockrose ausgesät werden.

 

Blumenwiese (Nützlingsweide)

Der Mai ist ein guter Monat, um eine Blumenwiese anzulegen. Dazu Rasen, Pflanzenteile und Wurzeln entfernen und den Boden mit der Harke und einem Rechen durcharbeiten bis er locker und feinkrümelig ist. Bei schweren Böden sollte Sand eingemischt werden. Dass Saatgut darauf aussäen, durch Harken mit dem Boden vermischen und mit der Schaufel leicht andrücken. Die Erde während der Keimzeit gut feucht halten.

JUNI

Im Juni geht’s rund im Gemüsegarten. Es wird gesät, gepflanzt, gedüngt und das Wichtigste: Juni ist Erntezeit. Wer im Frühjahr fleißig gesät hat, kann das erste zarte Gemüse aus dem eigenen Garten ernten.

 

Ernte

Die viele Vorarbeit im Frühjahr zahlt sich jetzt gleich mehrfach aus. Gemüse können nach Herzenslust geerntet werden. Radieschen, Salate und vieles mehr kann jetzt bereits aufs Teller und prächtig blühende Blumen bieten sich für selbst gebundene Tischsträuße an.

Mangold: Nach dem Ernten die Blätter über dem Herz abschneiden, dann trägt er nach 8-9 Wochen noch einmal aus.

Nitratspeichernde Pflanzen wie Salat, Spinat und Radieschen an sonnigen Tagen erst am späten Nachmittag ernten. So hat die Pflanze Zeit, das Nitrat mithilfe des Sonnenlichts in den Aufbau von Pflanzengewebe zu stecken.

Thymian_3791

AUSSAAT – GEMÜSE JETZT INS FREIE PFLANZEN

  • Karotten, Radieschen, Rettich, Kürbis, Zucchini und Rote Rüben können nun im Juni als Direktsaat ins Freie! Sie tragen innerhalb weniger Wochen schon die ersten Früchte, wenn sie genügend Wärme und Wasser bekommen.
  • Kohlgemüse wie Stängelkohl, Karfiol, Brokkoli und Grünkohl
  • Salate wie Kopfsalat, Eissalat, Asia-Salate, Feldsalat, Pflücksalat, Zichoriensalat können noch immer im Freiland ausgesät werden.
  • Gurken können im Juni ruhigen Gewissens als Jungpflanzen ins Freie gesetzt werden. Spätestens Anfang Juni sind die letzten eisigen Nächte vorbei und es droht kein schädigender Frost mehr.
  • Tomaten ausgeizen: Bei Tomaten regelmäßig die Seitentriebe abbrechen und darauf achten, dass keine Blätter oder Triebe den Boden berühren. Ausgeizen erhöht den Fruchtertrag.
  • Busch- und StangenbohnenErbsen und Zuckermais können jetzt noch ausgesät werden.

DÜNGEN: Etwa vier Wochen nach dem Einpflanzen werden die neuen Pflänzchen gedüngt – beispielsweise mit Kompost bzw. Kokoto (100% organisch biologischen Biodünger).

Sind noch oder wieder Lücken im Beet zu sehen, einfach neue Pflanzen nachsetzen!

 

Spargel und Rhabarber

Bis zum 24. Juni kann man noch Spargel stechen. Nach diesem Zeitpunkt braucht die Pflanze eine Ruhephase, in der sie Reservestoffe für das kommende Jahr sammelt. Am selben Tag ist auch Schluss mit der Rhabarber-Ernte. Der Grund: Im Sommer enthalten die Stangen viel Oxalsäure. Sie schmecken nicht mehr und werden faserig. Salat unbedingt ernten, sobald die Köpfe groß genug sind. Bei warmem Wetter treiben sie sonst in wenigen Tagen Blütenstände.

Aussaat-beschriftet1

JETZT NOCH SCHNELL DAS KRÄUTERBEET ANLEGEN

Wer noch kein Kräuterbeet angelegt hat, sollte spätestens im Juni damit beginnen. Es können Kräuter wie Petersilie, Basilikum, Bohnenkraut, Borretsch, Dill, Kerbel, Koriander, Liebstock, Schnittlauch, Thymian und Majoran ausgesät werden.

Von mediterranen Kräutern wie Thymian, Salbei, Lavendel und Rosmarin am besten regelmäßig die Triebspitzen entfernen, damit sie dichter wachsen. Bei Basilikum und Koriander lohnt sich der Rückschnitt ebenfalls. Danach verzweigen sich die Pflanzen besser und bilden mehr aromatische Blätter aus. Die Blüten von Basilikum und Schnittlauch werden übrigens von Bienen und Hummeln gerne besucht.

Wir haben euch ein kleines Merkblatt “Juni-Aussaat” mit jenen Sorten zusammengestellt, die im Juni noch ausgesät werden können:

Juni-Aussaat

 

BEET BOX FÜR DIE HERBSTERNTE

Wenn ihr noch ein kleines Geschenk für einen lieben Menschen braucht bzw. euch selbst beschenken wollt: Die Beet-Box “Für die Herbsternte” beinhaltet perfekt abgestimmten Sorten für eine reiche Gemüseernte im Herbst.

 

JULI

Im Juli ist die Gartensaison im vollem Gange. In diesem Monat werden wir von der Natur mit Überfluss im Garten und auf dem Balkon belohnt. Die schöne Zeit des Sommers fordert jedoch auch unseren Einsatz, denn der Juli macht es dem Gärtner nicht allzu leicht. Die heißen Tage mit einer intensiven Sonneneinstrahlung und langen regenfreien Perioden sind für viele Gemüsesorten eine starke Belastung. Regelmäßiges und ausreichendes Gießen ist angesagt. Außerdem wird jetzt das Herbstgemüse ausgesät.

AUSSAAT IM JULI

Juli-Aussaat Kopie

Im Juli heißt es tatsächlich schon wieder an die Herbst-Aussaat zu denken. Herbstsalate und -Gemüse können nun ausgesät werden, um auch in der kühleren Jahreszeit mit Gemüse versorgt zu sein. Doch Vorsicht bei der Juli-Aussaat. Die hohen Temperaturen können schnell den Erfolg minimieren. Einmal in der Keimphase ausgetrocknet wartet man vergeblich auf das Auftauchen der kleinen Pflänzchen. Daher immer kontrollieren, ob Wasser benötigt wird!

Salate aussäen: Asia-Salate, Kopfsalat, Zichoriensalat, Eissalat und Rucola kann weiterhin ausgesät werden.

Tipps gegen das Schießen: Durch die sommerliche Hitze bilden viele Kopf- und Pflücksalate vorzeitig Blütenstände. Deswegen sollte man für die Sommeraussaat von Salat einen möglichst kühlen Platz auswählen, um dieses sogenannte Schießen zu verhindern. Am besten ist es abends auszusäen und das Saatbeet mit kaltem Wasser zu anzugießen.

Chinakohl: Der asiatische Blattkohl braucht viel Wärme. Ideale Keimtemperatur: über 22 °C! Da er warme Anzuchttemperaturen benötigt, sät man ihn erst im Hochsommer aus. Bei Temperaturen unter 18 Grad muss man mit einer vorzeitigen Blütenbildung rechnen.

Bohnen aussäen: Buschbohnen können noch bis Mitte Juli gesät werden. Wichtig: die flachwurzelnden Pflanzen von der ersten Blüte an regelmäßig  gießen, sonst bringen sie nur wenig Ertrag. Hinweis: Beete vermeiden, wo im vergangenen Jahr Bohnen oder Erbsen gestanden haben!

Petersilie aussäen: Petersilie keimt bei kühler Witterung nur eher zögerlich. Deshalb gelingt die Aussaat im Juli am besten! Die Petersilie dabei mit einem Reihenabstand von 10-20 cm an einem halbschattigen Ort aussäen. Wichtig: immer feucht halten!

Kräuter: Auch für Basilikum, Dill, Kerbel, Borretsch und Schnittlauch ist es noch nicht zu spät.

BioSamen

ERNTE IM JULI

Gerade jetzt wo alles wächst und rasend schnell gedeiht sollte man nicht zu lange mit der Ernte warten. Zucchini und Gurken schmecken am besten, wenn sie nicht größer als 15 cm sind.

Karfiol: Damit Karfiol weiß bleibt, sollte die Blume vor intensiver Sonneneinstrahlung geschützt werden. Dazu einfach die äußeren Blätter umknicken und über die Blume biegen.

Gurken & Zucchini: Regelmäßiges Ernten erhöht den Ertrag. Deshalb alle 3 Tage die Gurken und Zucchini ernten.

Kräuter ernten: Die meisten Kräuter werden vor der Blüte geerntet, da sie in diesem Stadion die höchste Würzkraft haben. Anders ist dies allerdings bei Oregano und Thymian. Hier wartet man bis sie ihre hellvioletten Dolden aufgeblüht sind. Erst dann entfalten die Blätter ihr volles Aroma und bewahren es auch beim Trocknen. Am besten an einem sonnigen Vormittag ernten, nachdem der nächtliche Tau abgetrocknet ist.

Keimling0451

 

RICHTIG GIESSEN IM SOMMER

Vor allem längere regenfreie Perioden sind für viele Pflanzen eine starke Belastung. Hier ein paar Tipps für das richtige gießen an heißen Tagen:

  • An besonders heißen Tagen sollten die Pflanzen gleich am Morgen (bis spätestens 10 Uhr) gegossen werden.
  • Der Morgen ist dem Abend vorzuziehen, da Feuchtigkeit ansonsten die Schnecken zu sehr anzieht und es zudem zu Pilzerkrankungen kommen kann.
  • Die Beete lieber alle paar Tage ausgiebig gießen, anstatt jeden Tag ein bisschen. Wenn die Beetpflanzen jeden Tag Wasser bekommen, werden sie “faul” und bilden keine tief gehenden Wurzeln aus.
  • Immer in der Nähe der Wurzelballen gießen, um den Verlust durch Verdunstung so gering wie möglich zu halten!
  • Mulchen hilft vor Verdunstung.

Gartenarbeit

  • Darauf achten, dass man die Blätter nicht mit Wasser benetzt, da der Wassertropfen ansonsten wie eine Lupe funktioniert und die Blätter verbrennt.
  • Kübelpflanzen, die in der prallen Sonne stehen, müssen eventuell sogar am Morgen und am Abend gegossen werden, damit sie nicht unter Hitzestress leiden. Einfach am Nachmittag kurz mit dem Finger in der Kübelerde überprüfen und bei Trockenheit am Abend gießen.
  • Regenwasser ist ideal zum Beässern des Gartens. Wasser aus der Regentonne ist wärmer als Leitungswasser und daher besser geeignet. Beim Gießen mit kaltem Wasser werden Boden und Pflanze schlagartig abgekühlt – es kann zu einem Kälteschock kommen, der das Wachstum hemmt.
  • Der Rasenmäher hat heute Pause! Abgesehen davon, dass es bei der Hitze zu anstrengend ist: kurz geschnittener Rasen vergilbt bei Hitze noch schneller. Längere Grashalme dagegen beschatten den Boden und verhindern so das zu schnelle Austrocknen.

 

 

AUGUST

Der Garten ist im Monat August zur Hochform aufgelaufen. Auch wenn im August die Erntearbeiten überwiegen, können jetzt noch viele Gemüsesorten ausgesät werden damit im Herbst noch fleißig geerntet werden kann.

 

Gemüsegarten gießen & ernten

Auch wie im Juli muss im August der Gemüsegarten häufig gegossen werden, da jetzt die Sonne am intensivsten scheint.

Der August zählt zu den schönsten Monaten im Garten. Egal ob Tomaten, Zucchini, Gurken, .. das große Ernten kann beginnen!

 

Gemüse aussäen

Für einige Pflanzen ist jetzt im August die beste Zeit für eine Aussaat.

Nachpflanzen von Herbstsalaten, Eisalaten, Endivien, Rucola und Asia Salaten. Ein weiterer Salat, dessen Aussaat erst Mitte August beginnt, ist der Feldsalat. Dieser winterharte Salat kann noch bis Mitte des folgenden Monats ausgesät werden.

 

Wer in regelmäßigen Abständen Radieschen nachsät, hat stetig frischen Nachschub. Auch Rettich kann noch bis Ende September nachgesät werden.

Chinakohl und Stängelkohl können noch im August ausgesät werden.

Weiteres Gemüse, das im August gesät werden kann ist beispielsweise MangoldSpinatPastinaken, …

Folgende Kräuter können noch ausgesät werden: PetersilieKerbelDillBarbarakraut.

August-Aussaat

Kräuter ernten und trocknen

Im August ist die letzte Möglichkeit die Kräuter zu ernten und sie anschließend zu trocknen. Viele Kräuter haben die höchste Würzkraft vor der Blüte!

Wenn die Blütenstände des Lavendel direkt nach der Blüte abgeschnitten werden, blüht er im gleichen Jahr noch mal. Bei anderen Pflanzen sollte man das ebenfalls tun, sobald einzelne Blüten verwelkt sind, denn die Bildung von Samen kostet viel Kraft, die für neue Knospen verwendet werden könnte.

 

Sommerblumen

Auf dem Balkon werden die Sommerblumen ausgeputzt und zu lange Triebe zurückgeschnitten. Das Düngen kann man ab Monatsmitte/Monatsende langsam einstellen. Lücken kann man mit nachgekauften Herbstblühern füllen.

 

Rasen oder Blumenwiese neu aussäen

Jetzt ist die günstigste Zeit für die Rasenerneuerung! Die Temperaturen sind optimal für den Rasenwuchs. Voraussetzung ist, dass keine großen Wetterumschwünge, wie starke Regengüsse oder extreme Hitze, mehr stattfinden, da diese die Keimlinge zerstören.

 

 

SEPTEMBER

Sobald “September” auf dem Kalenderblatt steht nähert sich der Herbst mit schnellen Schritten – eine schöne Jahreszeit, die dank tiefer stehender Sonne immer wieder Herbstblumen und Laub in ein schönes Licht taucht. Aber noch immer gibt es im Garten genügen zu erledigen: ernten und verarbeiten, Beete vorbereiten fürs nächste Jahr, Blumenzwiebeln pflanzen, aufräumen und vieles mehr.

 

Herbstsaaten aussäen

Anfang September können Radieschen, Asia-Salate, Mangold und Spinat gesät werden. Auch Feldsalat für die Frühjahrsernte wird jetzt ausgesät.

September-Aussaat

 

Blumenzwiebeln pflanzen 

Um sich im Frühjahr an bunten Tulpen, Narzissen, Krokus, Zierlauch und viele mehr zu erfreuen bedarf es einiger Arbeit im Herbst. Die Blumenzwiebeln müssen in die Erde, denn frohe Farben und reiche Blüte für Garten, Balkon und Terrasse im kommenden Frühling werden im Herbst vorbereitet.

Schneeglöckchen, Krokusse und Hyazinthen sind die ersten Frühlingsboten, die ab Februar ihre bunte Pracht zeigen. Doch zuvor heißt das: Arbeit im September. Das rechtzeitige Einsetzen ist entscheidend für den Wachstumserfolg, denn zu spät eingepflanzte Zwiebeln sind frostempfindlicher und blühen nicht so üppig. Spätestens im Oktober sollten die Zwiebeln dann in die Erde.

 

Steckzwiebel und Knoblauch pflanzen

Der perfekte Zeitpunkt für das Anpflanzen von Steckzwiebeln und Pflanzknoblauch ist jetzt gekommen. Wintersteckzwiebeln werden im September/Oktober gesteckt und entwickeln dann bereits Wurzeln. Die Ernte kann deshalb schon ab Ende Juni erfolgen.

Knoblauch kann im Herbst oder auch im Frühjahr angepflanzt werden. Die ideale Zeit ist der Herbst von September bis Oktober, denn die Anzucht im Herbst ist ideal für eine gute Wurzelbildung, damit der Knoblauch bereits im Frühjahr austreiben kann. Zudem bringen sie größere Knollen hervor.

 

Rasenpflege im Herbst

Anfang September ist eine ideale Zeit um Rasensamen auszusäen. Im September ist in der Regel die sommerliche Trockenheit vorbei und der Boden noch warm genug, damit die Gräsersamen schnell keimen können.

Bei sinkenden Temperaturen sollte der Rasen auf eine Höhe von fünf Zentimetern gemäht werden: Ist das Gras länger, kann es faulen, ist es zu kurz, fehlt den Wurzeln ein Kälteschutz. Bereits heruntergefallenes Laub lässt sich praktischerweise gleich mit aufmähen.

Fotolia_85295867_web

 

 

OKTOBER

Im Oktober neigt sich das Gartenjahr dem Ende zu. Doch auch jetzt müssen noch einige Dinge im Garten erledigt und für das kommende Jahr vorbereitet werden. Der Oktober wird intensiv dafür genutzt, den Garten winterfest zu machen, sodass Pflanzen die kalte Jahreszeit auch unbeschadet überstehen können.

 

Blumenzwiebeln und Steckzwiebeln setzen!

Der Herbst ist die ideale Pflanzzeit. Wer sich im Frühjahr an bunten Akzenten im Garten erfreuen will, der sollte nun Zwiebelblumen pflanzen. Zwiebelblumen, Ziersträucher und Stauden bilden vor dem Winterbeginn noch Wurzeln und gewöhnen sich an den Standort. Außerdem profitieren sie von der Winterruhe.

Außerdem: Wer jetzt die Frühblüher in die Erde bringt, der startet zeitig und farbenfroh in die nächste Gartensaison. Bezüglich der Bodenansprüche sind die meisten Knollen und Zwiebeln recht anpassungsfähig, solange der Untergrund ausreichend durchlässig ist. Staunässe muss in jedem Fall vermieden werden, damit es nicht zu Fäulnis kommt.

 

Dahlien nicht mehr gießen!

Ab Oktober werden die Dahlien nicht mehr gegossen, damit die Knollen zur Wasserspeicherung angeregt werden und besser ausreifen.

Nach dem ersten Frost sterben die oberirdischen Pflanzenteile ab. Die Knollen bleiben dann noch ungefähr eine Woche im Boden, der Grund ist wieder die bessere Ausreifung. Spätestens Mitte November sollte man die Dahlien aber zum Überwintern ausgraben.

 

Ernte

Boden verbessern, Ernten, Einlagern: Im Oktober tut sich noch einiges im Gemüsegarten. Es lohnt sich aber, denn es gibt doch nichts Schöneres, als leckeres Gemüse aus dem eignen Garten!

 

Asia-Salate aussäen.

Auch im Oktober können die Asia-Salate noch ausgesät werden.

Asia-Salat-Pak-Choi

Asia-Salat-Blattsenf